Worauf kommt es bei Investoren wie Mike Maples an?

Mike Maples hat ein Händchen für gute Geschäfte. Er beschrieb im Blackbox Connect Workshop die fünf essentiellen Säulen des Erfolges von Startups.

Read this article in: Deutsch, English, Português

Mike Maples, bekannt als Micro-Investor bei Unternehmen wie Twitter, Uber und anderen sehr bekannten Namen, hat ein Händchen für gute Geschäfte. Maples beschrieb im Blackbox Connect Workshop die fünf essentiellen Säulen des Erfolges von Startups:

  • Die Gründer selbst

Hintergrund und Motivation müssen passen, um ein Unternehmen erfolgreich aufzubauen.

  • Produkt

Natürlich muss auch das Produkt passen. Ein Produkt, das keinen Nutzen am Markt hat und keine Emotionen erzeugen kann, wird auch keinen oder nur sehr geringen Erfolg haben.

  • Business Modell

„Was immer wir tun, es geht darum, zu wachsen und unsere Ziele zu erreichen.“Der Gründer darf nicht den Fokus verlieren. Wer wachsen möchte, muss viele Menschen erreichen, und das geht nur mit entsprechendem Marketing und dem Bekanntmachen der Marke. Wer nur auf Investment und Schulden aufbaut, wird langfristig vom Markt verschwinden.

  • Die Firma

Wenn die Gründer passen, das Produkt steht und das Business Modell stimmt, ist es unabdingbar, sein Unternehmen richtig aufzubauen. Gute Mitarbeiter mit den richtigen Kompetenzen zu rekrutieren und ihnen Perspektiven zu bieten, ist ein wichtiger Part des Erfolges.

  • Das Geschäftsfeld

Wo siedelt sich mein Startup an, welches Geschäftsmodell möchte ich abdecken. Hier muss eine genaue Analyse des Geschäftsfeldes erfolgen. Medizin erfordert eine ganz andere Herangehensweise als Onlinespiele. Multimedia wie z.B. bei einer Videoplattform erfordert viel strukturelles Denken, da viele Daten gleichzeitig verarbeitet werden müssen. Social Media erfordert einen hohen Aufwand beim Marketing, um wahrgenommen zu werden.

Maples ist überzeugt davon, dass es wichtig ist, gezielt Nutzer zu finden, um stetig und organisch zu wachsen. „Wenn die richtigen Nutzer dabei sind, werden sie von selbst anderen davon erzählen, und es entsteht eine Eigendynamik. „Niemals sollte man alles wie mit einer Gießkanne ins Blumenbeet kippen, sondern bedacht und gezielt vorgehen“, empfiehlt Maples. 

Ich hoffe es hat euch gefallen! Anregungen, Vorschläge können in den Kommentaren gegeben werde. Gastbeiträge können an gastbeitrag@alugha.com gesendet werden! 

Wilgen und das alugha Team!

#alugha

#doitmultilingual

#MikeMaples 

More articles by this producer

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.
,,