Ni parolas Esperanton!

Wir müssen nicht mehr polyglott sein, sondern es reicht eine allgemeine Lingua Franca aus, um auf der ganzen Welt verstanden zu werden? Dies ist das große Ziel von Plansprachen. Heute schauen wir uns die am meisten verbreitete von ihnen an: Esperanto.

Read this article in: Deutsch, English

Estimated reading time:3minutes

Sprachbarrieren überwinden für mehr Weltfrieden

Überall auf der Welt gibt es Ungerechtigkeiten in Form von Rassismus, Krieg, Unterdrückung und Verfolgung. Minderheiten werden diskriminiert, in Ghettos isoliert, in Arbeitslager gesteckt. Ihre Sprache oder ihr Akzent entlarven sie als Fremde, Andere. Und nun stell dir mal vor, diese Unterschiede, die die Sprache mit sich bringt, existieren nicht mehr. Denn es gibt eine Lingua Franca, die für alle eine Fremdsprache ist, die alle sprechen und die alle verstehen, da sie leicht zu lernen ist. Wäre dies nicht ein erster Schritt um Unterschiede zu eliminieren und dadurch zu mehr Weltfrieden?

Ähnliche Gedanken äußerste der Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof im Jahre 1887. Zamenhof interessierte sich sehr früh für Sprachen und wuchs im damaligen russischen Zarenreich in einem mehrsprachigen und multikulturellen Milieu auf. Sein Vater war ein assimilierter Jude, der Russisch sprach, seine Mutter sprach hingegen Jiddsich. Ferner wurden im russischen Zarenreich (respektive in seinem Geburtsort Białystok) zu jener Zeit auch Polnisch, Deutsch und Belarussisch gesprochen. Im Laufe seines Lebens bemerkte er, dass Ethnozentrismus und Ghettobildungen möglicherweise vermieden werden können, indem eine neutrale Sprache von den Sprechenden verwendet würde. So schuf Zamenhof das Esperanto, mit dem Wunsch und Ziel, dass jeder Mensch sich in dieser Sprache verständigen kann, wo auch immer er Zuhause ist und wo auch immer er sich befindet. 

Daher war es Zamenhof wichtig, dass diese Sprache leicht zu lernen ist. Aus diesem Grund gibt es im Esperanto für jeden Buchstaben nur eine Aussprache, nur eine Verbkonjugation, kein Genus, aber Agglutination, sodass nicht zu viele Präpositionalphrasen gebraucht werden müssen. 

Helpo, neniu komprenas min! (Hilfe, niemand versteht mich!)

Esperanto ist und war nie die einzige Plansprache, jedoch ist es noch immer die am meisten verbreitete. So soll es außerdem 1000 - 2000 Menschen geben, die Esperanto als Erstsprache sprechen und es wächst bereits die vierte Sprechergeneration heran. 

Dennoch hat sich das Esperanto nie als Weltsprache durchgesetzt. Stattdessen hat sich zunehmend das Englische als allgemeine Lingua Franca durchgesetzt. Zu jeder Zeit wurde allgemein an Plansprachen hinterfragt, ob sie sich gegenüber mächtigen Nationalsprachen durchsetzen kann. Esperanto hat sich nicht durchgesetzt, ist allerdings auch nicht tot. Neben den Sprecherzahlen wurde die Sprache von Polen und Kroatien als immaterielles Kulturerbe anerkannt. Tatsächlich gibt es auch Bücher und Filme in dieser Sprache. Esperanto kann also, auch wenn es “künstlich” kreiert wurde kreativ verwendet werden. 

And we speak earthish!

Zu Zeiten Zamenhofs gab es noch keine automatischen Übersetzungsprogramme, keine Babelfische und der Zugang zu Bildung und Fremdsprachen war deutlich restriktiver als heute. 

Heute gibt es verschiedene automatisierte Übersetzungen. Auch alugha bietet an, dass Videos und Audios maschinell übersetzt und eingesprochen werden. Dies ist ein anderer Ansatz Sprachbarrieren zu überwinden. 

Auf der anderen Seite muss nicht jede Sprache, die man lernt eine Weltsprache sein und man muss sie auch nicht immer anwenden können. Wenn du Spaß daran hast, Esperanto zu lernen, dann fühle dich hiermit ermutigt. Übrigens: das Städtchen Herzberg am Harz in Niedersachsen (Deutschland) hat den Beinamen Esperanto-Stadt oder auf Esperanto Esperanto-Urbo. Dieser Namenszusatz rührt daher, dass dort internationale Esperanto-Jugendtreffen oder Kongresse stattfinden. Dementsprechend werden in Herzberg oft viele Menschen, die Esperanto sprechen beherbergt. Auch der Bürgermeister versteht diese Sprache. Ferner wird sie dort an allen städtischen Schulen gelehrt. 

Hast du schon einmal eine Plansprache gelernt? Welche Vor- und welche Nachteile siehst du in Plansprachen?

Dein alugha-Team

 

#alugha

#wespeakearthish

#multilingual

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Esperanto (26.06.2022, 08:42)

https://de.wikipedia.org/wiki/Herzberg_am_Harz#Herzberg_%E2%80%93_die_Esperanto-Stadt (26.06.2022, 08:41)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwik_Lejzer_Zamenhof (26.06.2022, 08:40)

https://de.wikipedia.org/wiki/Plansprache (26.06.2022, 08:42)

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/weltsprache-wie-geht-es-esperanto (26.06.2022, 08:41)

More articles by this producer

Voyage, voyage - Mit alugha auf Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit. Manche verbinden mit dem Reisen vielleicht einen spontanen Trip, sich einfach treiben lassen ohne großartig etwas zu planen. Andere wiederum planen ihre Reise lange akribisch im Voraus. Welcher Typ bist du?