Was ist Plasma | Eigenschaften von Materie | Chemie | FuseSchool

Klick hier um mehr Videos zu sehen: https://alugha.com/FuseSchool Lerne die Grundlagen über Plasma, den vierten Aggregatzustand, wenn du mehr über die Eigenschaften von Stoffen lernst. Wenn Eis ausreichend erwärmt wird, schmilzt es zu Wasser. Es hat daher einen Wechsel von einem festen zu einem flüssigen Zustand durchlaufen. Denk daran, dass in einem Feststoff alle Teilchen in einer festen Position eng beieinander sind. Und daher behält er seine Form und Volumen. Die Teilchen in einer Flüssigkeit berühren sich auch gegenseitig, können sich aber gegenseitig verschieben. Daher behält eine Flüssigkeit ihr Volumen bei, nimmt aber die Form ihres Behälters an. Wasser verdampft von einer Flüssigkeit zu einem Gas. Die Teilchen in einem Gas sind weiter voneinander entfernt, und nehmen die Form und das Volumen ihres Behälters an. Wenn bestimmte gasförmige Stoffe weiterhin erhitzt werden, kann es zu einer weiteren Änderung des Aggregatzustands kommen. Diese Substanzen können von einem Gas in einen Aggregatzustand übergehen, der Plasma genannt wird. Damit diese Änderung des Aggregatzustands stattfindet, müssen sie sehr stark erhitzt werden. Bei ausreichender Wärmemenge, werden die Elektronen aus ihren jeweiligen Atomen entfernt, wodurch freie Elektronen und positive Ionen entstehen. Obwohl sowohl negative als auch positive Teilchen vorhanden sind, ist Plasma insgesamt neutral, da die gleiche Menge an entgegengesetzt geladenen Teilchen vorhanden ist. Da freie Elektronen vorhanden sind, können Stoffe in Plasmaform Strom leiten. Hier unterscheiden sich Gase und Plasma. Gase leiten keinen Strom, Plasma schon. Zu den natürlich vorkommenden Plasmen gehören Blitze und das Nordlicht. Sterne gibt es auch in Plasmaform - tatsächlich sind Sterne nur wirklich heiße Bälle aus Plasma. Plasma findet man in Leuchtstofflampen und Neonschildern. Wenn ein elektrischer Strom durch den Quecksilberdampf in Leuchtstofflampen geleitet wird, erwärmt er die Gase ausreichend, um die Elektronen zu entfernen und Plasma zu erzeugen. Plasmabildschirme sind aufgrund des Aggregatzustandes möglich. Ein Plasmabildschirm besteht aus vielen tausend winzigen Punkten, den sogenannten Pixeln. Diese bestehen aus drei fluoreszierenden Lichtelektroden, die in den Farben rot, grün und blau leuchten. Die Mischung dieser Farben kann jede mögliche Farbe ergeben, weshalb wir alle Farben auf diesen Bildschirmen sehen können. Je höher die Anzahl der Pixel, desto höher die Auflösung und desto schärfer und detaillierter erscheinen die Bilder. ABONNIERE den YouTube-Kanal der FuseSchool für viele weitere Lehrvideos. Unsere Lehrer und Animatoren kommen zusammen, um unterhaltsame und leicht verständliche Videos über Chemie, Biologie, Physik, Mathematik und IKT zu erstellen. TRETE unserer Plattform unter www.fuseschool.org bei. Dieses Video ist Teil von 'Chemie für Alle' - einem Projekt zur Chemieausbildung unserer Stiftung Fuse Foundation - der Organisation hinter The Fuse School. Diese Videos können in einem umgedrehten Unterrichtsmodell oder als Revisionshilfe verwendet werden. Twitter: https://twitter.com/fuseSchool Diese offene Bildungsressource ist kostenlos und steht unter einer Creative Commons Lizenz: Attribution-NonCommercial CC BY-NC (siehe Lizenzvertrag: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/). Du darfst das Video für gemeinnützige, pädagogische Zwecke herunterladen. Wenn du das Video ändern möchtest, kontaktiere uns bitte: info@fuseschool.org

LicenseCreative Commons Attribution-NonCommercial

More videos by this producer

3:11
4:08
4:17
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.