Die Vorteile des Musizierens auf dein Gehirn

Es verbindet uns nichts so sehr wie Musik. Ein Lied kann eine einzigartige Verbindung zu unserem Partner darstellen, es kann uns zu Tränen rühren, es kann einen Raum voller Fremder dazu bringen gemeinsam zu singen und zu tanzen.

Read this article in: Deutsch, English, Español

Estimated reading time:3minutes

Aber wusstest du, dass Musik auch viele Vorteile für dein Gehirn hat? Von der Verbesserung deiner Erinnerungsfähigkeit über die Förderung deiner geistigen Gesundheit bis zur Verlangsamung des Alterns deines Gehirns, scheint das spielen von Akkorden oder Beats wichtig zu sein für die ständige Förderung deines Gehirns. Dennoch, nur Musik zu hören ist nicht genug - wir sprechen hier vom aktiven Musizieren um den gewünschten Effekt zu erzielen. Folgende sieben Vorteilen kannst du damit deinem Gehirn bieten:

Erinnerungsvermögen verbessern

Eine Gitarre, ein Piano oder ein Holzblasinstrument zu spielen bedarf einer komplexen Aufgabenbewältigung, wie die Positionierung der Finger und das richtige Lesen der Noten. Diese Aufgaben fördern dein Erinnerungsvermögen und schützen dein Gehirn vor dem älter werden. Mit Zeit und Übung lernt dein Gehirn mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen, ohne sich dabei zu überfordern und du kannst dich an diese Informationen längere Zeit erinnern. Du kannst dir für dein Home-Studio ein Audio-Interface zulegen, damit es mehr Spaß macht. 

Intelligenz fördern

Aktives Musizieren entspricht einem Ganzkörpertraining für dein Gehirn. Musik zu spielen benötigt alle Teile deines Gehirns gleichzeitig, besonders deine visuellen, motorischen und auditiven Kortexe. Und wie bei jedem anderen Trainingsprogramm, fördert regelmäßiges Üben diese Gehirnfunktionen, die sich auch in unserem Alltag widerspiegeln. Das erklärt, warum Personen mit musikalischer Ausbildung anscheinend sehr gut darin sind, Probleme zu lösen, Informationen länger abzurufen und zu verarbeiten und Kurse auf unterschiedliche geistige Anforderungen abzustimmen.

Empathie fördern

Musizieren stärkt nicht nur den Teil deines Gehirns, der Geräusche verarbeitet, sondern auch die Fähigkeit Gefühle in Tönen wahrzunehmen. Dadurch kann man subtile emotionale Signale in Unterhaltungen wahrnehmen. Mit dieser Fähigkeit ist es einfach bedeutende und emotional tiefgründige Bindungen einzugehen. Außerdem kann das Spielen eines Instruments autistischen Kindern dabei helfen mit emotionalen Eindrücken umzugehen. 

Bessere Koordination garantiert

Es ist dir vielleicht schon bekannt, dass man eine gute Hand-Augen-Koordination zum Spielen eines Instruments braucht. Nach einiger Zeit können diese erlernten motorischen Fähigkeiten auch in anderen Aufgaben des Alltags angewandt werden. Eine Studie an der Concordia Universtät in Montreal stellte fest, dass Erwachsene, die vor ihrem 7. Lebensjahr ein Instrument gelernt hatten, besser und schneller in nicht-musikalischen motorischen Aufgaben waren im Vergleich zu ihrer Vergleichsgruppe, die ihre Musikausbildung später begannen. Außerdem, erkannte man ihre hohen motorischen Fähigkeit in ihrem Gehirn. Hirn-Scans zeigten bessere neuronale Verbindungen in motorischen Bereichen, die bei der Planung und Ausführung von Bewegungen essentiell sind. 

Geistigem Abbau und Demenz entgegen wirken

Musik hat nicht nur einen großen Effekt auf das Erinnerungsvermögen, sondern auch darauf das Gehirn fit zu halten. Studien haben gezeigt, dass Alzheimer-Patienten sich besser an Informationen erinnern können, die mit Musik verbunden sind. Dies funktioniert, da Musik in Bereichen des Gehirns agiert, die wenig von der Krankheit betroffen sind. 

Geistige Gesundheit fördern

Studien haben auch gezeigt, dass Spieler von Instrumenten, wie Saxofone, Keyboards, oder Geigen geistig aktiver sind und weniger anfällig für Ärger, Depressionen, oder gewalttätiges Verhalten als nicht-Musiker. Es scheint als würde Töne zum Leben zu erwecken deren Gehirne zu besserer emotionalen Kontrolle und Aufmerksamkeit prägen. Desweiteren ist mehrfach bewiesen, dass das Musizieren Stress abbaut. Spieler von Musikinstrumenten sind weniger anfällig für Stresssymptome, wie Kopfschmerzen, schwaches Immunsystem, Burnout, oder hoher Blutdruck.

Verarbeitung von Sprache verbessern

Eine weitere interessante Sache, die mit dem Spielen eines Instruments zusammenhängt, ist, dass es deinem Gehirn dabei hilft Vokale und Konsonanten der Sprache zu unterscheiden. Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) fanden heraus, dass junge Pianospieler (Kindergartenkinder) verschiedene Töne unterscheiden können und daher auch Wörter besser verstehen. 

Obwohl mehr Studien benötigt werden, um alle Vorteile des Musizierens auf dein Gehirn aufzudecken, ist der Effekt unbestreitbar. Setzte dich also an dein Instrument und gebe deinem Gehirn das benötigte Training. Audiosysteme können helfen, und wenn man es perfekt machen will, gehört ein Audio-Interface dazu. 

 

Dieser Artikel wurde von Riling Elezaj geschrieben. 

More articles by this producer

Videos by this producer

MAHLE Werk in Mühlacker

Der Film bietet in rund drei Minuten eine erste Einstimmung auf das Werk und zeigt, nach welchen Leitlinien und Werten das Team im Alltag zusammenarbeitet, aber natürlich auch, mit welchen innovativen Technologien die MAHLE Thermomanagement-Produkte in Werk Mühlacker gefertigt werden.