Individuelle Fähigkeiten zu bewerten, kann internen Wettbewerb verhindern

“Lerne von den Fehlern und Erfolgen der anderen, aber versuche nicht die Kopie von jemandem zu werden. Das würde nur zu Frust führen. Jeder hat einzigartige Fähigkeiten und Kompetenzen, die respektiert und wertgeschätzt werden sollten”.

Read this article in: Deutsch, English, Português

Der Anfang jeder Karriere ist eine Phase voller Entdeckungen, Enttäuschungen, Erfolge, aber auch der Fehler und Frust. Eine gute Führungskraft kann nicht nur eine wichtige Rolle bei der Wertschätzung individueller Talente der jungen Mitarbeiter übernehmen, sondern damit auch ein belastetes Arbeitsklima innerhalb der Firma verhindern. 

Dafür ist es notwendig, eine junge Person zu motivieren und deren Talente zu fördern, indem man ein offenes Arbeitsklima schafft, das Ideen Raum gibt, neue Lösungen zulässt, zum anders Denken anspornt und revolutionäre Ansätze fördert. Transparente Kommunikationskanäle, in denen gesunde Debatten geführt werden, sind für eine Partnerschaft, von der alle profitieren, sehr wichtig.

Júlio Correia Neto, geschäftsführender Direktor und Gründer von JCN Gestão Empresarial, erklärt, dass es gut ist, von den Fehlern und Erfolgen anderer zu lernen, man aber nie die Kopie von jemandem werden sollte. “Jemanden nachzuahmen führt nur zu Frust. Jeder hat einzigartige Fähigkeiten und Kompetenzen, die respektiert und wertgeschätzt werden sollten”. 

Gesellschaftlicher Druck spornt die Jugendliche dazu an,  den erfolgreichen Weg eines Anderen nachzugehen. Viele junge Menschen glauben, dass dieser soziale Druck, der Wahrheit entspricht. Deshalb verfolgen sie diese Lebensmodelle, die der gesellschaftlichen Vorstellung entsprechen - wie  z.B. erfolgreich zu sein - nicht nur im Privatleben, sondern auch innerhalb eines Unternehmens, in dem sie eine lange Zeit ihres Lebens verbringen werden. Dies wirkt sich dann natürlich auch auf das Arbeitsklima aus und belastet es.

Für Correia Neto besteht das Problem darin, dass diese Modelle voller Vorurteile und Vermutungen sind. “Die Unfähigkeit, die immer weiter steigt, der Personen still zu sein und sich die Meinung eines Dritten anzuhören, seine Lebensgeschichte zu verstehen und wie sie das Berufsleben beeinflusst hat und noch beeinflusst, führt zu einem ungesunden, wettbewerbsgetriebenen Arbeitsklima. Man findet immer mehr Berufstätige, die angetrieben werden von Individualismus, Überheblichkeit, Geringschätzung, Eitelkeit, Betrug, Tratsch, Intrigen, Sabotage, Mobbing, Wut und Hass”. 

Die echte und unverfälschte Motivation und in Konsequenz das Engagement sind unweigerlich mit der Erfüllung von Aufgaben verknüpft, die den Stärken des jeweiligen Mitarbeiters entsprechen. Deshalb sollte eine gute Führungskraft solche Stärken erkennen und fördern, damit sich ein freundschaftliches Arbeitsklima einstellen kann. 

“Ich pflege zu sagen, dass Führung sich immer auf ein einziges Wort zurückführen lassen sollte: Respekt. Jede Führungskraft, die das nicht beherzigt, wird sich schwer als Führungskraft halten können. Dafür gibt es keine Platz. Es würde Bescheidenheit fehlen. Das Ego würde seine Werte, Ideen und Gedanken durchsetzen wollen. Man wäre nicht offen für neues und könnte kein freundliches Ambiente schaffen, einen offenen Dialog führen oder die kreative Entwicklung stimulieren und fördern”, meint Correia Neto. 

Über den Interviewpartner

Júlio Correia Neto ist geschäftsführender Direktor und Gründer von JCN Management. Er arbeitet auch als Business Reorganizer, Mentor, Referent und Schriftsteller. Er hat auch Führungsposition in Unternehmen wie u. a. Ernst & Young Auditores, Vale, Intelig, Hyundai Heavy, Leader Magazine, Probank, Grupo Trigo, Certisign, Victori und Tim Celular übernommen. 

Wenn du auch ein interessantes Thema hast, über das du in unserem Blog schreiben möchtest, schicke uns eine E-Mail an: gastbeitrag@alugha.com

#alugha

#doitmultilingual

#JulioCorreiaNeto 

More articles by this producer

Videos by this producer

4:00
1:10
2:28
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.