Let's talk! Nico netzwerkt, was das Zeug hält

In sozialen Netzen muss man viel testen. Jeder Kanal und vor allem jede Zielgruppe muss anders gehandhabt werden und das ist das Spannende daran.

Read this article in: Català, Deutsch, English, Español

Stell dich kurz vor: Wer bist du und was machst du?

Ich bin Nico Korz, 24 Jahre jung und wohne in der Nähe von Mannheim. Neben alugha bin ich im Bereich Online-Marketing selbständig.

Welche drei Schlagworte beschreiben dich am besten?

Kreativ, diszipliniert und flexibel.

Womit beschäftigst du dich am liebsten in deiner Freizeit?

Wenn ich mal nicht im Büro sitze, tüftle ich zusammen mit meiner Freundin an unserem Online-Business. Ansonsten lese ich gerne und mache Sport.

Was hat dich zu alugha geführt?

Ich bin vor kurzem von der schönen Pfalz nach Mannheim gezogen und war auf der Suche nach einem Nebenjob. Da ich den Geschäftsführer von alugha gut kenne – er ist mein Onkel – habe ich einfach mal nachgefragt. Und was soll ich sagen: Hier bin ich! :-)

Welche Aufgabe hast du hier und wie ist dein Eindruck von der Arbeit bei alugha?

Ich kümmere mich um die Präsenz von alugha in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram und Google Plus. 

Die Arbeit bei alugha ist phänomenal. In meiner Vergangenheit hatte ich schon viele Jobs, aber so ein Arbeitsklima wie hier habe ich noch NIE erlebt. Klasse Chef und coole Mitarbeiter!

Was gefällt dir besonders an der Arbeit mit sozialen Netzwerken?

Die Arbeit ist sehr vielseitig, es wird nie langweilig und man lernt immer wieder etwas Neues dazu. In sozialen Netzen muss man viel testen. Jeder Kanal und vor allem jede Zielgruppe muss anders gehandhabt werden und das ist das Spannende daran. Man testet, testet und testet. So lange, bis man den Dreh raus hat, und dann läuft es auf Knopfdruck und ist zusätzlich noch skalierbar.

Wo siehst du dich und das Unternehmen in der Zukunft?

Die Grundvoraussetzung ist gegeben – alugha löst Probleme. Ich bin mir sicher, dass man noch sehr viel von diesem Unternehmen hören wird! Ich könnte mir durchaus vorstellen, langfristig hier zu arbeiten.

Was ist dein größter Traum?

Es ist die finanzielle Freiheit. Ich möchte mein eigener Chef sein, weil ich gesehen habe, wie manche Unternehmen intern funktionieren. Ich habe deshalb auch mein erstes Studium sowie eine anschließende Ausbildung abgebrochen. Es ist einfach schöner, für seine eigenen Träume zu arbeiten und genau das zu machen, worauf man Lust hat. Nichtsdestotrotz macht mir die Arbeit bei alugha riesigen Spaß und ich arbeite gerne für und mit meinem Onkel zusammen.

 

More articles by this producer

Videos by this producer

3:48
4:00
1:10
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.