Sli, Sla, Slack

Moderne Unternehmenskommunikation? Wir haben da einen Tipp!

Read this article in: Català, Deutsch, English, Español, Français

Schon Paul Watzlawick sagte: “Man kann nicht nicht kommunizieren”. Doch wie kommuniziert man in einem Unternehmen? Wenn es über die Dyade hinausgeht? Wie umgeht man, alles fünfmal zu sagen? Wir wollen euch heute eine potenzielle Möglichkeit vorstellen: Slack. 

Seit August haben wir uns von Hangouts verabschiedet und benutzen den Instant-Messaging-Dienst Slack! Slack ist eine Software, mit der man sich eigene Gruppen für bestimmte Themen und Mitarbeiter anlegen und gleichzeitig natürlich auch noch privat mit Kollegen chatten kann. Wir bei alugha haben zum Beispiel eigene Gruppen für die Developer, die Creatives oder die SocialMedia-Fraktion. So umgeht man schnell und einfach, Kollegen mit Nachrichten zu zuballern, die eigentlich gar nicht primär an sie gerichtet sind oder für sie nicht wichtig sind. Damit wird man einerseits nicht von Nachrichten erschlagen, und ist zweitens einfach schneller. Und wie ihr ja bestimmt wisst: Zeit ist Geld! :-) 

Ein Vorteil von Slack ist, dass man selbst bestimmen kann, ob die gegründeten Gruppen privat oder öffentlich sein sollen. So kann man geschlossene Gruppen gründen, die nur für eingeladene Kollegen zugänglich sind. 

Ein weiteres großes Plus ist die große Breite an Dateien, die über Slack verschickt werden können. Von PDF-, Word-, Excel- und Office-Dateien über Google- und Office-Dokumente und sogar Audios, Videos und Links ist alles dabei. Außerdem verfügt Slack über einen Crawler und Extensions - sozusagen über alles, was das Herz begehrt. 

Kostenlos? Hmm...

Generell ist Slack auch kostenlos. Jedoch nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Denn die kostenlose Version ist limitiert auf 10.000 Nachrichten. Sind diese einmal erreicht, verschwindet sozusagen alles darüber hinaus und kann nicht mehr gespeichert oder gefunden werden. Damit wären wir bei dem Minus der Software angekommen. Ab den eben genannten 10.000 Nachrichten bietet Slack zwar eine Umgehungsmöglichkeit, die kostet jedoch! Und zwar geschlagene 8$ pro User pro Monat! Bei einer Crew von fast 30 Leuten ist das wirklich viel Geld, und wir wollen natürlich auch noch eins: größer werden! Daher müssen wir leider hier ein Sternchen in der Bewertung abziehen. Im Großen und Ganzen ist Slack aber eine runde Sache, die wir gerne weiterempfehlen! 

PS: Slack funktioniert auch wunderbar auf dem Handy als App! 

Bernd erklärt euch im Video, wie ihr euren eigenen Slack-Account anlegen könnt! 

Schaut rein, hört rein, loggt euch auf alugha ein! 

Eure multilinguale Crew wünscht ein schönes Wochenende! :-) 

More articles by this producer

Videos by this producer

1:10
4:00
2:28
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.