Wie DNA aus Früchten extrahiert werden kann | Genetik | Biologie | FuseSchool

Klick hier, um mehr Videos zu sehen: https://alugha.com/FuseSchool Wusstest du, dass du fünfzig Prozent deiner DNA mit einer Banane teilst? Vielleicht bist du enger verwandt, als du dachtest? Das liegt daran, dass alle lebenden Zellen genetisches Material in Form von DNA enthalten. Jede deiner Zellen enthält unglaubliche zwei Meter DNA. Diese ganze DNA passt in eine winzige Zelle, da die DNA extrem schmal ist. Sie ist nur etwa zwei Nanometer groß. Und sie ist eng um Proteine gewickelt. Du kannst mehr über die DNA und ihren Aufbau erfahren, wenn du dir dieses Video anschaust. Willst du sehen, wie die DNA aussieht? Nun, das ist möglich. Du musst sie nur aus einigen Zellen extrahieren. Das kannst du im Labor oder sogar in deiner eigenen Küche machen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, etwas Obst zu verwenden. In diesem Video zeigen wir dir die einzelnen Schritte. Zuerst musst du deine Früchte aussuchen. Die besten Früchte sind diejenigen, die reichlich DNA enthalten. Erdbeeren sind eine gute Wahl, ebenso wie Kiwis. Danach werden die Früchte zusammen mit Salzwasser püriert oder zerdrückt. Dadurch werden die Zellen voneinander getrennt, und die Zellwände werden zerstört. Salz wird verwendet, damit die DNA im Endstadium leichter verklumpen kann. Im nächsten Schritt wird die Flüssigkeit durch ein Sieb gegeben und die "Fruchtsuppe" aufgefangen. Diese enthält alle Erdbeerzellen mit DNA im Inneren des Zellkerns. Um die Membranen, die die Zelle und den Zellkern umgeben, aufzubrechen und die DNA freizusetzen, gibst du der Suppe etwas Waschmittel, z.B. Spülmittel, bei. Dadurch werden die Zellmembranen aufgebrochen. Die Zugabe einer Prise Protease hilft, die Proteine aufzubrechen, um die die DNA eng gewickelt ist. Die DNA wickelt sich ab und liegt nun als lange Fäden in der Mischung vor. Du kannst Ananassaft, Kontaktlinsenreiniger oder eine Prise Fleischzartmacher verwenden. Sie alle enthalten Proteasen. Man kann die DNA noch nicht sehen, weil sie in der Mischung aufgelöst ist. Um die DNA zu sehen, muss man sie unlöslich machen. Dazu gießt man langsam eiskalten Ethanol in die Mischung. Das Ethanol ist deshalb so kalt, um die Wirkung der Enzyme zu verlangsamen, die von Natur aus in der Zelle vorkommen und die DNA aufbrechen. In einer normalen, gesunden Zelle werden diese Enzyme normalerweise durch die Kernmembran von der DNA getrennt gehalten. Aber du hast diese in einem früheren Schritt aufgebrochen. Ethanol ist weniger dicht als Wasser, so dass es eine Schicht auf der Fruchtsuppe bildet. Die gesalzene DNA ist in Ethanol unlöslich, so dass sie an der Grenze zwischen der Suppe und dem Ethanol aus der Fruchtsuppe auszufallen beginnt. Sie wandelt sich in der Ethanolschicht von einem gelösten Stoff in eine unlösliche Substanz um. Du wirst trübe DNA-Stränge sehen, die du entfernen kannst, indem du sie um einen Holzstab wickelst. Und da hast du die DNA extrahiert! Du kannst diese DNA dann mit einem Mikroskop beobachten oder sie für andere Experimente verwenden. Besuche uns unter www.fuseschool.org, wo alle unsere Videos sorgfältig nach Themen und spezifischen Reihenfolgen geordnet sind, und um zu sehen, was wir sonst noch anbieten. Kommentiere, like und teile mit anderen Lernenden. Du kannst sowohl Fragen stellen als auch beantworten, und die Lehrerinnen und Lehrer werden sich mit dir in Verbindung setzen. Zugang zu einer tieferen Lernerfahrung in der FuseSchool-Plattform und App: www.fuseschool.org Diese offene Bildungsressource ist kostenlos und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz: Namensnennung - nicht kommerziell CC BY-NC ( Lizenzurkunde ansehen: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ ). Es ist erlaubt, das Video für den gemeinnützigen, pädagogischen Gebrauch herunterzuladen. Wenn du das Video modifizieren möchtest, kontaktiere uns bitte: info@fuseschool.org

LicenseCreative Commons Attribution-NonCommercial

More videos by this producer

1:34
1:41
1:39
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.