Steve Blank - Finde und definiere deinen Wertbeitrag

Der Wertbeitrag eines Startups kann auf unterschiedliche Weisen gesehen werden. Technologische oder Markt-relevante Vorteile sind gleich wertvoll. Es gibt viele Optionen, um sich selbst zu positionieren. Relevant dabei ist nur, dass du für dich auch den richtigen Wertbeitrag definierst, entwickelst und deinen Kunden anbietest.

Read this article in: Deutsch, English, Español

Estimated reading time:3minutes

Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Serie und im Grunde auch durch alle Unternehmungen, die man anstrebt. Der Wertbeitrag ist so elementar, dass man sagen kann, mit ihm steht und fällt der Erfolg und das Fortbestehen (d)eines Unternehmens. Es spielt dabei keinerlei Rolle, ob du ein technisches Produkt, z. B. eine Software, ein Betriebssystem, eine Firmware... oder ob du ein physisches Produkt, sei es eine Maschine, ein Motor, eine Wärmepumpe... oder was auch immer es in diese Richtungen sein kann, herstellst. Es wird dir - und auch deinen möglichen Kunden - nicht viel bringen, wenn du etwas am Markt vorbei entwickelst.

Ich höre oft: Äh... Hallo? Das ist ja wohl logisch, dass wir nur Sachen entwickeln, die der Markt unbedingt benötigt und auch wir, in unserem Startup, unterlagen solchen Irrtümern. Nicht immer ist das, was wir als Wertbeitrag empfinden, auch was die Kunden draußen benötigen. Die Herausforderung hier liegt darin eine Lücke zu füllen, ein Werkzeug zu schaffen, dass einen größtmöglichen Nutzen für andere hat. Nicht immer gelingt uns das auf Anhieb. Wenn wir einmal ganz ehrlich sind, passiert es eher selten, auch wenn wir immer wieder unzählige neue Dinge sehen. Sehr oft kommt es vor, dass der Wertbeitrag, den wir vermeintlich geschaffen haben, nie das Licht der weiten Welt erblickt.

Man könnte im Grunde sagen, dass die, die genau wissen, wovon sie reden, die beste Chance haben etwas selbst auf die Beine zu stellen und das stimmt auch bedingt. Auf der anderen Seite wird sich oft gefragt wie Firma A, einen Wertbeitrag schaffen kann für etwas, dass im Grunde gar nicht in deren Kompetenzbereich fällt. Und auch das stimmt bedingt. Die Wahrheit liegt - wie so oft - in der Mitte. Wer am Markt erkennt, dass etwas fehlt und sich damit auskennt und dann noch Kompetenzen einkauft (darüber wir im Laufe dieser Serie des öfteren gesprochen), der dürfte die größte Chance haben einen Wertbeitrag zu schaffen, den die Kunden unbedingt benötigen.

 

 

Wenn ich mit dem Zug zur Arbeit fahre und vom Bahnhof zum Büro laufe, hatten wir vor 3 Jahren zwei Bäckereien. Mittlerweile sind es sechs, die sich in fast nichts unterscheiden. Da darf man sich schon die Frage stellen, welchen Wertbeitrag der Gründer geschaffen hat. Natürlich hat jede dieser Bäcker(eien) seine Berechtigung, jedoch ist der finanzielle Aufwand ungleich höher um sich irgendwie von der Konkurrenz abzuheben. Wir haben auf selber Strecke nur einen Alnatura (das soll keine Werbung für das Unternehmen sein!) und dieser ist stark frequentiert. Die Gründer haben ein Problem erkannt, haben eine Lösung geschaffen und einen sehr validen Wertbeitrag erzeugt, welcher sich im Laufe der Zeit zu einem richtigen Branding entwickelt hat.

Unser Fazit ist: Je besser und einmaliger dein Wertbeitrag, desto größer ist die Chance, damit Erfolg zu haben. Je kleiner dieser ist, desto teurer und aufwendiger wird es, sich von deinen Kontrahenten abzuheben.

 

Dieser Artikel wurde von unserem CEO, Bernd Korz, geschrieben. Mit seiner Erfahrung als Unternehmer und Geschäftsmann teilt er mit uns seine Sicht der Lektionen von Steve Blank. Folge unserer wöchentlichen Artikelreihe über die Lehren von Steve Blank!

Mehr Information über Steve Blank:

 

#alugha

#multilingual

#everyoneslanguage

More articles by this producer

Videos by this producer

0:23
0:38
1:01
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more in our privacy policy.