<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1047100852003296&ev=PageView&noscript=1" />
Wann verdient ein Mitarbeiter eine zweite Chance?

Wann verdient ein Mitarbeiter eine zweite Chance? Alex Tauber und Mike Maples, zwei Venture Capital Investoren aus den USA, sprechen über Mitarbeitermanagement.

Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital eines Unternehmens. Alex Tauber ist Venture Capital (VC) Investor bei dem von ihm gegründeten Unternehmen “Aeneas Venture Partners”. Ihm liegt besonders daran, Startups in Sachen Kultur, Team, Teamentscheidungen und Wachstum zu begleiten. 

Ebenso wichtig wie die Wachstumsstrategie ist die Kultur im Team, sie ist unabdingbar für den Erfolg und das Überleben in einem Startup. In den Blackbox Workshops im Silicon Valley für Gründer von außerhalb der USA hat Tauber den Gründern ein paar Tips gegeben. Er zeigt eine sehr klare und einfache Methode zur Entscheidungshilfe:  

  • Passt der Mitarbeiter in die Kultur, hat aber Defizite in den an ihn übertragenen Aufgaben und Anforderungen, sollte man gemeinsam daran arbeiten, diese Defizite zu eliminieren. Klares Signal: nicht trennen!
  • Sind die Qualitäten des Mitarbeiters - egal wie - gut, aber er passt nicht ins Team, ist es schwer bis unmöglich, dieses Verhalten zu verändern, und auch hier ein klares Signal: Trennung!
  • Es ist ein sehr negatives Signal an alle anderen Mitarbeiter, wenn sich einer anders verhält und die Firmenphilosophie ignoriert, sein eigenes Ding macht oder ständig negative Schwingungen verbreitet. Es führt in sehr vielen Fällen sogar zur totalen Demotivation vieler Kollegen, da man die Entscheidungen der Führung hinterfragt. So schwer die Entscheidung einem persönlich fallen möge, es ist die einzige Konsequenz in einer solchen Situation. Ein klares Signal: Trennung!
  • Bevor man jedoch festlegt, wer das Unternehmen “vergiftet”, sollte man ganz klare Regeln festlegen, welche auch für alle gelten. Dabei sollte klar sein, wie weit man maximal gehen darf, um nicht aus dem Raster zu fallen und man sollte hierbei auch beachten, dass Menschen und deren Aufgaben oft mit deren Verhalten und “Eigenarten” einhergehen. Wer im Vertrieb ist, hat oft ein starkes Ego und genießt tendenziell etwas andere “Freiheiten” als andere.

Mike Maples, bekannt als Micro-Investor unter anderem in Twitter, Uber und andere sehr bekannte Namen, erklärt auch in den gleichen Workshops, dass falsche Mitarbeiter, fehlende Kompetenzen und wenig Perspektiven größere Hürden in einem Team sind. „Wenn es von innen heraus anfängt zu faulen wird es kritisch. Missstimmung ist schneller da als wieder weg, und wenn die Motivation verloren geht, wird jedes Business Modell, jedes Wachstum und jedes Produkt spürbar darunter leiden“, berät Maples.

Hast du interesse einen Beitrag bei uns zu posten? Dann schick mir deinen Vorschlag: gastbeitrag@alugha.com.

Wilgen und das alugha Team bedanken sich fürs Lesen!

#alugha

#doitmultiligual

#AlexTauber