<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1047100852003296&ev=PageView&noscript=1" />
Wie viel ist eine Sprache wert?

Wir sind es gewohnt, den wirtschaftlichen Wert eines Objektes zu messen, aber nicht den einer Sprache selbst.

Du hast richtig gehört. Der wirtschaftliche Wert einer Sprache kann gemessen werden. Das klingt komisch! Wir sind es gewohnt, den wirtschaftlichen Wert eines Objektes zu messen, aber nicht den Wert einer Sprache.

Der wirtschaftliche Wert der Sprache wurde vom Instituto Superior de Ciência do Trabalho e da Empresa - ISCTE in Portugal entdeckt. Er bestimmt, wie gut eine Person eine Sprache beherrschen muss, um eine bestimmte Tätigkeit auszuüben und zeigt, wie viele von diesen Sprachaktivitäten direkt oder indirekt mit dem BIP verbunden sind. 

Der Index wurde berechnet unter Berücksichtigung der relativen Bedeutung der Kommunikation und dem Verständnis in verschiedenen Wirtschaftsbereichen. Das BIP eines bestimmten Bereiches wurde multipliziert mit der relativen Gewichtung einer Tätigkeit auf hohem Kommunikationsniveau, um damit den Mehrwert der Sprache in der Wirtschaft zu verstehen. 

Dabei wurden die wirtschaftlichen Tätigkeiten, die eine bessere Sprachkenntnis erfordern, bevorzugt. Nicht berücksichtigt hingegen wurden die Tätigkeiten, die weniger Kenntnis der Sprache erfordern, wie zum Beispiel Aufgaben, die von Arbeitern anderer Nationalität und Sprachkompetenz erledigt werden könnten. 

In kulturellen Bereichen ist der Inhalt einer Aussage schwerwiegend. Deshalb ist die Beherrschung der Sprache ausschlaggebend für Tätigkeiten im Kultur-, Bildungs- und Kommunikationsbereich. „In der Telekommunikation benötigen wir eine 100%ige Sprachkenntnis um zu kommunizieren“, erklärt José Paulo Esperança, Koordinator der Studie. 

Darüber hinaus gibt es Bereiche, wie z.B. die öffentliche Verwaltung, in denen der Service nur in einer bestimmten Sprache angeboten wird. Der Sekundärsektor, wie z.B. die Industrie, trägt durch viel Sprachinhalt einen Großteil zum wirtschaftlichen Ergebnis bei. Als letztes kommt der Primärsektor, in dem die Sprachkenntnisse keine hohe Priorität haben. In Deutschland sind die Feldarbeiter, die Erdbeeren und Spargel ernten, ein gutes Beispiel dafür. Diese Tätigkeiten werden von Gastarbeitern erledigt, die meist kaum Kenntnisse in Deutsch haben. 

Laut dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig gibt es weltweit zwischen 6500 und 7000 verschiedene Sprachen. Diese Sprachvielfalt konzentriert sich insbesondere um den Äquator herum. In Afrika, Südamerika und Asien werden sehr viele verschiedene Sprachen gesprochen. Am größten ist die Sprachendichte in Südostasien. Dort befinden sich viele kleine Länder mit vielen kleinen bevölkerten Inseln und jedes Dorf hat seine eigene Sprache, die nur dort gesprochen wird. 

Je höher die Anzahl der Sprecher, egal ob Muttersprachler oder nicht, desto größer der wirtschaftliche Nutzen, diese Sprache zu beherrschen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass in Zukunft das Gewicht einer Sprache durch wirtschaftliche und wissenschaftliche Faktoren ausgewertet werden sollte und nicht nur durch die Anzahl der Sprecher. Wie sich die Weltsprachen entwickeln werden ist eine Frage der Zeit. Wir müssen abwarten um zu sehen, ob die Wissenschaftler mit ihrer Vermutung recht hatten.

Wilgen und das alugha Team!

#alugha

#doitmultilingual

#alughaeducation