pause@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:6454:34 yV@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3396:51 jV@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3371:182 Nqa@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:4127:126 q1@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:4106:103 https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:7200:167 https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:383:293 [native code] eb@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:384:19 Rg@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:381:147 ka@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:373:160 https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:421:197 https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3766 :0 pause@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:6454:34 yV@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3396:51 jV@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3371:182 Nqa@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:4127:126 q1@https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:4106:103 https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:7200:167 https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:383:293 [native code] eb@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:384:19 Rg@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:381:147 ka@https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:373:160 https://www.youtube.com/yts/jsbin/www-embed-player-vfl8435pg/www-embed-player.js:421:197 https://www.youtube.com/yts/jsbin/player-vflrAeTuj/en_US/base.js:3766 :0 Weiter geht's: Wir sprechen Griechisch! - alugha
Weiter geht's: Wir sprechen Griechisch!

alugha schenkt ein - den griechischen Wein!

Tsatsiki, Gyros, Fetakäse, Sirtaki und der gute alte Ouzo - die Rede ist natürlich von Griechenland! Ein Land, in dem die Deutschen sehr gerne Urlaub machen, die Sonne genießen und entspannen. Die Antike, Aristoteles, Athen als Wiege der Demokratie und die Finanzkrise - das alles ist für uns Griechenland. Doch was steckt hinter der griechischen Sprache? Und warum ist das für uns interessant? Wir haben die Antworten! 

Denn alugha spricht jetzt auch Griechisch! 

Wir kommen - buchstäblich - dem “Olymp” der Multilingualität immer und immer näher! Griechisch ist jetzt schon die unglaubliche fünfzehnte(!) Sprache auf unserer multilingualen Plattform! 

Fakten

  • Neugriechisch ist nicht nur die offizielle Staatssprache der Republiken Griechenland und Zypern, sondern auch eine der amtlichen Sprachen der EU. 
  • Im 19. Jahrhundert wurde Neugriechisch - auch “Dimotikí” genannt -  zur offiziellen Sprache des griechischen Königreichs. 
  • Die Existenz der griechischen Sprache kann etwa 4000 Jahre zurückverfolgt werden - in die Zeit der antiken Athener, Trojanischen Kriege und griechischen Mythen.
  • Unklarheit herrscht hingegen in Bezug auf den exakten Ursprung der indogermanischen Sprache, der die griechische Sprache zugeordnet ist. 
  • Griechisch variiert - es gibt mehrere Dialekte. 
  • Griechisch gehört zu den ältesten Sprachen Europas. 
  • Das Neue Testament wurde in griechischer Sprache geschrieben. 
  • Weltweit beherrschen 13,1 Millionen Sprecher die griechische Sprache. 
  • Das griechische Alphabet besteht aus 24 Buchstaben - 15 Einzelkonsonanten, 7 Doppelkonsonanten und 2 Vokalen, außerdem werden weitere Laute durch Kombinationen gebildet. 
  • Es gibt keine andere Sprache, die auf dem griechischen Alphabet beruht. 
  • Das griechische Alphabet wird irrtümlicherweise oft als Kyrillisch angesehen. 

Wenn ihr mehr wissen wollt, empfehlen wir euch folgende Quelle: http://www.partnerbiz.net/griechenland-griechisch.html

13,1 Millionen Sprecher hört sich - im Vergleich zu anderen Sprachen - nach nicht sehr viel an. Wo also wird Griechisch überall gesprochen? Tatsächlich bleibt die Anzahl der Länder überschaubar. In Griechenland, Zypern, Albanien, Mazedonien und Bulgarien spricht man Griechisch. Nicht zu vergessen und unglaublich weitläufig sind jedoch die Länder, in die die Griechen vorwiegend auswandern: USA, Australien, Großbritannien, Deutschland. So schließt sich der Kreis! 

Unnützes Wissen

Für die meisten Menschen ist der eigene Geburtstag ein unglaublich wichtiger und zugleich schöner Tag, an dem man rauschende Feste feiert. In Griechenland jedoch wird eher dem Namenstag eine solche Bedeutung zugestanden. 

Außerdem wird dort sehr viel Wert auf Traditionen gelegt: Erstgeborene Kinder erhalten normalerweise die Namen der Eltern ihres Vaters. Ist das erstgeborene Kind ein Junge, wird es nach dem Großvater väterlicherseits getauft, ein Mädchen nach der Großmutter väterlicherseits. Kinder erhalten übrigens oft auch erst mit der Taufe nach dem griechisch orthodoxen Ritual ihren Namen, der - Achtung - nicht von den Eltern, sondern vom Taufpate ausgesucht wird. 

In diesem Sinne: Freut euch auf eine neue Sprache, die wir in der alugha-Familie herzlich willkommen heißen! 

Und da wir auf - multilinguale - Bildung setzen, fangen wir sofort mit dem Griechisch lernen an: "Άνθρωπος αγράμματος ξύλο απελέκητο" ("Ein ungebildeter Mensch ist wie ungehobeltes Holz")! 

#alugha

#doitmultilingual

#alughaeducation